Auszeichnung durch das Österreichische Umweltzeichen

(Foto: Paul Gruber)

Umweltzeichen-Volksschule Markt Allhau ist Vorreiterin für nachhaltige Entwicklung

Am 20. März 2019 wurde unsere Schule von Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger und Bildungsminister Heinz Faßmann für unser Engagement in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz sowie Bildung für eine nachhaltige Entwicklung mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet. Die Volksschule Markt Allhau trägt diese Auszeichnung bereits seit 2014, die positive Folgeprüfung 2018 verlängert dieses Zertifikat um weitere 4 Jahre.

Wir leisten einen wesentlichen Beitrag zu den von der UNO-Generalversammlung in New York am 25. September 2015 beschlossenen Zielen für nachhaltige Entwicklung. Diese Sustainable Development Goals (SDGs) gelten auch für Österreich – auch wir sind gefordert, uns für hochwertige Bildung, Gesundheit und Wohlergehen, nachhaltigen Konsum und den Erhalt der Biodiversität einzusetzen, um nur einige der definierten Ziele zu erwähnen. Mit dem Österreichischen Umweltzeichen werden konkrete Umsetzungsschritte und Maßnahmen im Sinne des SDGs gesetzt.

Aktuelle UZ-Projekte im Schuljahr 2018/2019

Bereich Pädagogik: 

Kompetenzorientiertes Lernen – Kollegiale Hospitationen unter Begleitung der PH Burgenland mit den begleitenden schulübergreifenden Fortbildungen bilden die Grundlage zur Reflexion und Verbesserung der Unterrichtsqualität. 

Unser Zugang zum kompetenzorientierten Unterricht ist die alternative Leistungsbeurteilung auf allen vier Schultufen, nach der sich Lehrmethoden, Kompetenzorientierung und Lernseitigkeit des Unterrichts richten.

Bereich Umweltpädagogik:

Workshops zu erneuerbaren Energien in der 3. und 4. Klasse in Kooperation mit der IG Windkraft

"buntes burgenland – Feuchtwiesen entdecken" (Projekt der naturschutzakademie.at)

Bereich Gesundheit: 

"Mein Körper gehört mir" - ein theaterpädagogisches Präventionsprogramm gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Buben veranstaltet vom Österreichischen Zentrum für Kriminalprävention.

Drei wesentliche Veränderungen durch das Umweltzeichen:

  • Senkung der Kopierkosten und des Papiereinsatzes
  • Ist-Analyse der Mittagsverpflegung: regionaler Einkauf, Saisonales Obst und gemüse, keine Portionskleinstverpackungen, durchschnittlich an zwei Tagen in der Woche gibt es ein Fleischgericht, oder ein Fleischmischgericht, gesundes Getränkeangebot,Mittagsverpflegung: Mehrweggläser für Getränke)
  • Sensiblisierung auf umweltfreundliche Verkehrsmittel am Weg von und zur Schule
  • Umstellung der Verpflegung im LehrerInnenzimmer durch Verzicht auf Kleinstportionen

Nachwuchsforscher in Aktion

Die dritte Klasse führt im Februar 2019 eine Woche lang Experimente im naturwissenschaftlichen Bereichs durch. Dank unseres Chemiekoffers können alle Kinder dieser Klasse selbst eindrucksvoll entdecken, wie zum Beispiel bestimmte Gase entstehen, wie man diese sichtbar machen kann. 

Bewertungsgespräche

Im Jänner führen wir in jeder Klasse Kind-Eltern-Lehrerinnen-Gespräche durch. Diese Bewertungsgespräche sind Teil unserer alternativen Leistungsbeurteilung und Höhepunkte im Lernjahr des Kindes. Das Kind kann in diesem Rahmen präsentieren, was es gelernt hat, die Eltern schildern ihre Eindrücke und die Lehrerin gibt ihre Beurteilung dazu. Das Wichtigste ist dabei, die Stärken des Kindes zu fördern und individuell und sensibel auf die Schwächen einzugehen und gemeinsam mit Eltern und Kind die nächsten Ziele und Schritte dahin zu bestimmen.

 

 

Neuigkeiten

Ausflug in die Vergangenheit

23.09.2014 09:11
Im Haus der Volkskultur in Oberschützen erlebten wir, wie früher Häuser gebaut wurden. Hier gibts mehr ...

Ein Bericht im Kurier über unsere Schule

10.09.2014 09:16
https://kurier.at/lebensart/familie/markt-allhau-lustvoll-lernen-ist-hier-ein-kinderspiel/84.628.836

Nominierung zum Österreichischen Schulpreis 2014

09.09.2014 09:03
Wir sind sehr stolz, eine von drei österreichischen Schulen zu sein, die zum Schulpreis 2014 nominiert sind. Alleine dieser Umstand ist eine Auszeichnung. Ob wir den Schulpreis erhalten werden, entscheidet sich am Freitag, den 10. Oktober 2014 im Kunsthistorischen Museum in Wien. Wir sind gespannt!
<< 6 | 7 | 8 | 9 | 10